Planung und Design neuer Websites

Webdesign ist ein komplexer Prozess geworden. Es gibt so viel zu beachten und hat nicht mehr viel mit dem zu tun, womit ich einst gestartet bin. Es fängt an mit den unzähligen Möglichkeiten ein und dasselbe unterschiedlich darzustellen, den Bildschirmgrößen, den Tools die man verwenden kann.

Der Workflow

Ich möchte Ihnen kurz meinen Workflow vorstellen, also den Ablauf wie ich die Neugestaltung einer Website angehe.

Erstgespräch 

Zuerst stelle ich fest, was mein Kunde oder meine Kundin mit Ihrem Webauftritt erreichen will. Das kann z.B. über ein einfaches Telefongespräch erfolgen, auch per Videochat oder in (tatsächlich mittlerweile sehr) seltenen Fällen wünscht der Kunde ein persönliches Gespräch vor Ort - das ist auch kein Problem, wenn auch heutzutage mit den digitalen Möglichkeiten nicht wirklich nötig. Aber es gibt nach wie vor Menschen denen das sehr wichtig ist und dem komme ich gerne entgegen, wenn es nicht allzu weit weg ist.

Gestaltungsideen und Vorschläge

Hab ich erst mal alles aufgenommen, analysiere ich im nächsten Schritt den Mitbewerb und überlege mir, welche Gestaltungsart am besten zu den geschilderten Anforderungen passen könnte. Manchmal kommt der Kunde oder die Kundin auch schon auf mich mit einer Beispielwebsite, die ihm oder ihr besonders gut gefällt, auf mich zu. Das erleichtert und beschleunigt dann den Designprozess natürlich erheblich.

Die Website-Struktur

Am besten starten Sie als Kunde schon mal mit einer Seitenstruktur: 

  • Welche Seiten müssen unbedingt angelegt werden, 
  • wie verschachtelt soll das Ganze dann sein und 
  • was kommt ins Hauptmenü oder was kann durchaus auch in einem Untermenü seinen Platz finden

Das können Sie übrigens auch schon machen bevor Sie mich kontaktieren und am besten beim Erstgespräch gleich mitliefern, denn anhand dieser Daten, kann man in etwa schon abschätzen, welche Funktionen Sie auf der Website unbedingt implementiert sein müssen (z.B. ein Anfrageformular, Stellenanzeigen, einen  Newsbereich usw.).

Der Designprozess

Im Vergleich zu früher gibt es mittlerweile richtig gute Werkzeuge für Webdesigner. Diese können proprietärer Natur sein, wie z.B. Figma oder Adobe XD, oder auch freie und Quelloffene Software wie z.B. Penpot.

Ich gestalte Ihre neue Website mit Penpot. Das sieht dann ungefähr so aus:

Penpot
Prototyping

Dieses Tool ermöglicht es mir für Sie einen sehr detaillierten Prototypen zu gestalten. Es verwendet dabei dieselbe Logik und Techniken welche wir Webdesigner und Webentwickler dann bei der Umsetzung ohnehin auch verwenden, wie z.B. Flexbox- und Grid-Layouts. Dadurch kann man Probleme, welche dann bei der tatsächlichen Umsetzung auftreten könnten, relativ früh erkennen und ausschließen.

Hilfreich ist dabei, dass Sie als Kunde sich recht gut vorstellen können, wie die Website funktionieren wird, denn der Prototyp kann schon durchgeklickt werden. Besonders komfortabel dabei ist die Möglichkeit, dass Sie am Prototypen direkt Kommentare anpinnen können - was natürlich die Projektkommunikation erheblich vereinfacht und erleichtert:

Kommentar
Kommentar direkt auf den frisch gestalteten Prototypen