Webentwicklung mit REDAXO

Für die Wartung der von mir erstellten Websites setze ich bereits seit einigen Jahren auf das freie, stabile und leistungsstarke Content Management System (CMS) REDAXO. Es gibt fast keine Aufgabenstellung im Webbereich, welche sich nicht mit REDAXO umsetzen ließe. Außerdem steht hinter REDAXO eine lebendige und hilfsbereite Community. Ich entwickle Templates, Module und Addons für REDAXO.

REDAXO Screenshot

Warum REDAXO und nicht Wordpress?

Eines vorweg: Wordpress it ein tolles Blogsystem, nicht umsonst ist es weltweit derart weit verbreitet. 

REDAXO hat den Vorteil ein ein echtes Redaktionssystem zu sein, während Wordpress seit jeher für Blogs ausgelegt ist und meist mit Plugins aufgebohrt wird, um die Funktionalität eines echten Redaktionssystems zu erreichen. 

Ein weiteres Problem ist die weltweit hohe Verbreitung von Wordpress: Die hohe Verbreitung von Wordpress und die vielen Plugins schaffen Raum für diverse Sicherheitslücken, die aufgrund dieser hohen Verbreitung auch gerne und schnell genutzt werden. Das beschleunigt alles sehr, Wordpress muss man ständig updaten. 

Bei REDAXO muss man auch updaten, aber weil REDAXO fast nur im deutschsprachigen Raum verbreitet ist, ist es nicht so interessant für Angriffe und die Zahl der Updates und Sicherheitslücken ist eher gering.

REDAXO ist schlank

REDAXO ist im Vergleich zu Wordpress auch schön schlank. Es ist weniger ein Content Management System welche alle Funktionen schon mitbringt (wie z.B. Typo3 oder Joomla), sondern eher ein Framework für die Entwicklung von Websites.

100 % Kontrolle über die Ausgabe

Alle Ausgabemodule und Templates werden vom Entwickler selbst gebaut, REDAXO bringt in der Standardinstallation nichts davon mit. Damit hat der Entwickler aber dann auch 100 % Kontrolle über die Ausgabe der Inhalte und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

REDAXO kann auch Addons

Es lässt sich auch - so wie Wordpress - super mit Addons (Plugins in Wordpress) erweitern. Entweder man verwendet die Addons der Community oder man entwickelt einfach selbst sein eigenes Addon.

Ein cooles Addon ist z.B. das yform-Addon. Es wird von yakamara (die Agentur die hinter REDAXO steht) selbst entwickelt und bietet unbegrenzte Möglichkeiten wenn es um Formulare, Verarbeitung von Daten im Backend usw. geht. Dieses Addon wird bei mir standardmäßig installiert.

"Friends Of REDAXO" Initiative

Mittlerweile gibt es die "Friends of REDAXO (FOR). Das ist eine Initiative von und für Entwickler, die auf eine offene Zusammenarbeit setzen. Know-How, Module, Templates und Addons werden als Spende an die FOR übergeben und von der Community aktiv weitergepflegt, selbst wenn sich der ursprüngliche Entwickler entscheidet, nicht mehr mit zu machen.

Große Entwicklerzahl und tolle Community

Mit einer REDAXO Webseite sind Sie auf der sicheren Seite. Es gibt im DACH-Raum (Deutschland-Österreich-Schweiz) eine Vielzahl an gut qualifizierten REDAXO Entwicklern. Sollten sie mit einem Entwickler einmal nicht mehr weiterarbeiten wollen, dann können Sie recht einfach einen anderen beauftragen. Es ist relativ einfach gute REDAXO Entwickler zu finden.

Das wirklich Tolle an REDAXO ist die Community und deren Zusammenarbeit. Wann immer man ein Problem hat, es wird einem mit Sicherheit geholfen. Mittlerweile findet auch jährlich ein "REDAXO Tag" statt, wo sich Entwickler, Community und Benutzer treffen und ihre Erfahrungen austauschen. 2017 war auch ich das erste Mal mit dabei und hab mich mit den Entwicklern austauschen können und viele neue Informationen zu REDAXO erhalten.

Angebot anfordern